Letzte Änderung: 23.5.17
 
swiss fireball 
Regatta-Bericht

übergeordnete Seiten
auf dieser Seite:

Internationale Schweizer Meisterschaft 2017
Mammern / Untersee

17. - 21. Mai

30 Teams aus 3 Nationen (22 SUI, 7 CZE, 1 GER). Sehr unterschiedliche Windbedinungen. 9 Läufe. 2 SUI auf dem Podest. Mermod/Moser verteidigen ihren Titel. Silber für Cechura/Will (CZE), punktgleich Bronze für Venhoda/Sonja Zaugg.

Trotz gänzlich fehlender Infrastruktur richteten die Organisatoren vom SV Mammern ein richtiges SM Zentrum her: Eine veritable Beiz im Zelt mit angehängter Sofa-Lounge zum Relaxen. Der übliche Wohlfühlfaktor wurde nochmals getoppt!

Die Vermessung und und das Einschreiben konnten schon am Mittwochabend erledigt werden.

Der Donnerstag war ab 13 Uhr als 1. Regattatag vorgesehen. Leider wollte der Wind nicht recht: Leichter Südwestwind verhinderte das Aufkommen der Thermik aus Ost. Sie verklemmten sich im Wechsel gegenseitig. Ein angefangener Lauf musste abgebrochen werden.
Dafür machte am Abend die Jazzband im Zelt nach dem Risottoessen mächtig Wind und man hatte noch genügend Energie das Tanzbein zu schwingen...


Foto: S. Schlittler

Über Nacht auf Freitag hatte sich der Südwestwind verstärkt. Eine Kaltfront war im Anmarsch. Bei frischen Temperaturen und böig auffrischendem Wind konnten schon bis um 14 Uhr 3 Läufe gesegelt werden. Mermod/Moser legten ihr Fundament mit 3 Laufsiegen, aber stark gefordert von den CZE Paruzek/Kosvica. Der Wind hatte inzwischen bis auf 25 Knoten zugelegt. Die Fireballs wurden an Land geschickt. Die später dazu gekommenen Contender segelten noch 2 Rennen im weiter auffrischenden Wind, wobei es aber zu vielen Kenterungen und einigen Schäden kam... Schliesslich verlor auch noch das Startschiff den Halt am Anker und trieb ab, was die Wettfahrtleitung um 17 Uhr bewog, auf weitere Starts zu verzichten. Die Zwischenrangliste vom ersten Tag: 1. Mermode/Moser, 2. Paruzek/Kosvica(CZE), 3. Jenista/Napravnik(CZE), 4. Venhoda/S. Zaugg, 5. Jedlicka/Gemperle(CZE). mehr. Die CZE zeigten sich als wahre Knacknüsse... 5 unter den ersten 10!


Foto: U. Härdi

Am Samstag blieb vom vergangenen Sturm nur noch wenig Westwind übrig: Er war sehr böig und sehr drehend. Dazu kam kräftige Strömung im Startgebiet, was zu vielen Fehlstarts führte. Erst die Schwarze Flagge half, das Feld ordnungsgemäss über die Linie zu bringen. Mermod/Moser eröffneten mit einem Sieg, tauchten nachher aber immer tiefer ab (5/17). Sehr viel besser machten es Bacher/M. Bacher in den zwei folgenden Rennen: 2. und 1. Auch GER 14508 mit Jörg Nolle und Tochter Nora glänzten bei den schwierigen Verhältnissen mit einem 2. Rang. Im Lauf des Nachmittags starb der Wind schliesslich ganz und alle Klassen wurden an Land geschickt. Es blieb dabei.
In der Zwischenrangliste rückten Bacher/M. Bacher und Cechura/Will(CZE) deutlich auf. Platz 1 und 2 blieben aber... mehr

Für die Party am Abend im 'Hecht' war wieder eine Band bestellt. Blues diesmal. Bald nach dem Essen wurden die Tische verschoben um Platz zu machen für die Tanzenden. Band und Partymachende wurden lange nicht müde ...


Foto: S. Schlittler

Der Sonntag glänzte mit Sonne und schon vom Morgen weg mit mässiger Bise. Freudig wurden die Boote für die verbleibenden 3 Rennen gewassert. Alle Starts gelangen ohne Verzögerung. Mermod/Moser mussten nur noch Paruzek/Kosvica in Schach halten, fuhren dabei nochmals die Ränge 1 und 2 und hatten den Titel vorzeitig im Sack. Bacher/M. Bacher holten sich noch einen weiteren Laufsieg und sicherten sich so ihren 5. Schlussrang. Venhoda/S. Zaugg hatten ihren besten Tag und schlossen die SM mit einem Laufsieg ab, was sie noch aufs Treppchen brachte. Paruzek/Kosvica(CZE) haderten und kassierten zum Schluss noch einen OCS, was sie auf den undankbaren 4. Rang abrutschen liess. Chechura/Will(CZE) konnten sich grad noch, punktgleich mit den Dritten Venhoda/S. Zaugg, Silber schnappen.
Mit den 9 Rennen kann man bei diesen Verhältnissen zufrieden sein. Versöhnlich für die arg strapazierten Nerven vom Samstag war das Kaiserwetter vom Sonntag. Freude machen auch die mehreren Jungtalente, die sich mutig mit den 'Alten' gemessen haben. Vielleicht der Start von erfolgreichen Karrieren...

Riesiger Dank geht an die Veranstalter, die mit grösster Gastfreundschaft und speditiver Wasserarbeit aufwarteten. Die Fireballs kommen auch in Zukunft immer wieder gern nach Mammern...

Rangliste 1-10 nach 9 Läufen (2 Streicher), 1-6 Bft., 30 Klassierte, 3 Nationen
 
  1. SUI Mermod/Moser 12P
  2. CZE Cechura/Will 24P
  3. SUI Venhoda/S. Zaugg 24P
  4. CZE Paruzek/Kosvica 25P
  5. SUI Bacher/M. Bacher 36P
  6. CZE Jedlicka/Gemperle 36P
  7. CZE Jenista/Napravnik 40P
  8. CZE Mudra/J. Bidlova 46P
  9. CZE Verner/Cikrt 51P
10. SUI Scheller/Eberle 61P

vollständige Rangliste

Anfang


© SF, Swiss Fireball, 2017